Wie kann eine Bowtech®-Anwendung das Fasten unterstützen?

„Heilung ist die logische Konsequenz, mit sich selbst, der Umwelt und der Natur im Einklang zu sein.“

Kirsten Rachl-Holst

Die »Fasent« ist vorüber und der Winter ausgetrieben. Traditionell beginnt jedoch mit Ende der Fastnacht ab Aschermittwoch die 40-tägige Fastenzeit. Symbolisch gesehen, steht das Fasten dafür, Verzicht auszuüben und seinen Geist und Körper von Lasten zu befreien und zu reinigen, einen »Frühjahrsputz« durchzuführen. Es sind also viele Speisen und auch Alkohol in dieser Zeit tabu. In vielen Regionen nennt man die Fastnacht auch Karneval – dieser Begriff aus dem lateinischen für »Carne vale« bedeutet »Fleisch, lebe wohl«. Bei der Vielzahl von Fastenkuren, die es gibt, ist es heute ein Leichtes, bestimmte Speisen, Getränke wegzulassen, bis hin zum kompletten Verzicht von fester Nahrung, um den Körper dabei zu unterstützen Ballast loszuwerden. Wie sieht es mit unseren Gedanken und Emotionen aus? – Sind diese auch so leicht zu bereinigen?

Um Gedanken und Emotionen zur Ruhe zu bringen, benötigt der Körper einen entspannten Zustand. Das Zusammenspiel von Körper und Geist wird über unser Gehirn, vor allem über das autonome Nervensystem reguliert und moduliert. Hier ist der Anteil zu nennen, welchen man als Parasympathikus »Chill-Nerv« bezeichnet. Ist dieser aktiviert, kann der Körper Stress abbauen, die Verdauung anregen, einen besseren Schlaf, als auch die Neuroplastizität (Neuverschaltung von Nervenzellen) fördern, um nur einige positive Effekte zu nennen. Außerdem entsteht im Körper wieder ein »WOHLGEFÜHL«, was benötigt wird, um überhaupt Veränderungen langfristig herbeiführen zu können. Unsere Intuition wird positiv beeinflusst. Das ganze »Körpersystem Mensch« wird im Sinn der »Salutogenese« (Lehre der Gesundheit) gefördert. Mein Mann sagte hierzu einmal: »Dein Körper und Geist sind ein vollkommen auf sich abgestimmtes System«.

Das Wort »Fasten« kommt vom mittelhochdeutschen Wort: vasten – althochdt.: fāsten – gotisch: fastan und bedeutet ursprünglich im Gotischen: [fest-] halten, streng beobachten, bewachen, aus Sicht der ostgotischen Kirche — »an den Fastengeboten festhalten«.1 Die Definition von Fasten ist: der völlige oder teilweise Verzicht, von Speisen, Getränken, Genussmitteln etc. über einen temporären Zeitraum hinweg.

Dabei folgt das Fasten stets auch bestimmten Regeln: So gibt es Entlastungstage, das eigentliche Fasten und die Aufbautage. Wenn von Fasten die Rede ist, taucht auch immer wieder der Begriff Heilfasten auf und dieser scheint so — steht in keinerlei religiösem Zusammenhang — wohl eher mit der Form unseren Körper gesund zu erhalten. Das Heilfasten sollte auch stets durch einen Arzt oder Heilpraktiker begleitet werden. Interessant ist zu sehen, dass bereits Hippokrates (griech. Arzt) das Fasten anpries, er schrieb: »Sei mäßig in allem, atme reine Luft, treibe täglich Hautpflege und Körperübung und heile ein kleines Weh eher durch Fasten als durch Arznei«.2 So findet man, wenn man beginnt einmal nach unterschiedlichen Fastenmethoden Ausschau zu halten, eine Reihe von Begründer*innen: wie den Arzt Otto Buchinger, F. X. Mayer und auch die Naturheilkundlerin Hildegard von Bingen. Ihre Sicht auf die Welt ist gewesen: »Wie im Makrokosmos (gesamte Welt), so auch im Mikrokosmos (menschlicher Körper — kleine Welt)«. Sie sah die Welt, durch eine einheitliche Kraft »heilige Grünkraft (Viriditas)« durchdrungen — welche man in heutiger Sprache als: kosmische oder göttliche Energie bezeichnen würde. Bei näherem Betrachten gehören zum Heilfasten nicht nur die Abstinenz (Verzicht) auf Nahrung, sondern auch die körperliche Bewegung, Entspannung und viel frische Luft — wie Hildegard von Bingen es schon schrieb: »Erst dadurch kann sich die ›Grünkraft‹ vollständig entfalten und der Mensch wird wieder heil«.3

„Dein Körper und Geist sind ein vollkommen auf sich abgestimmtes System.“ 4

Wie kann eine Bowtech® die förderlichen Effekte auf Körper, Geist und Seele unterstützen? Bei einer Bowenanwendung wird das Verdauungssystem angeregt – welches der ein oder andere schon einmal bemerkt hat, der diese Methode bereits kennenlernen durfte — auf einmal fängt es an zu »Grummeln oder Gurgeln«. In einem entspannten Zustand, kann die Verdauung ihren »Job« besser ausführen und die zugeführte Nahrung besser aufspalten, die Resorption wird verbessert und der Körper wird dadurch besser mit Nährstoffen versorgt. Man hat wieder das Gefühl, »mehr Energie« zur Verfügung zu haben. Zudem kann der Körper: für ihn schädliche und belastende Stoffe besser abtransportieren und ausscheiden — das auf Sparflamme (Verzicht von Nahrung) setzen beim Fasten fördert noch einmal diesen Abtransport. Das Gefühl, welches dabei oft beschrieben wird, ist: mehr Vitalität, Wohlempfinden und Lebensfreude. Wie lässt sich das aus einer medizinischen Sicht erklären: das Verdauungssystem mit seinem enterischen Nervensystem (Meißner – u. Auerbach Plexus) — auch als »Bauchgehirn« bezeichnet, wird über den Sympathikus und Parasympathikus (vegetative / autonome Nervensystem) moduliert. Der Vagusnerv, der »Umherschweifende« und zehnte Hirnnerv, der Anteil des Parasympathikus ist, sorgt dafür, dass die Verdauungsprozesse in Gang gesetzt werden. Es erfolgt eine Stimulation von Speicheldrüsen, Magen und Darm, Bauchspeicheldrüse und Gallenblase — als Letztes genanntes wird durch die Leber unterstützt, welche die eigentliche Galle (Gallensaft) produziert. All diese Drüsen und Organe sind maßgeblich beteiligt an einer guten und gesunden Verdauung. Dies wiederum bedeutet: Die Bowtech® schubst eben genau das parasympathische System an. Darüber hinaus – wie bereits beschrieben – wirkt der Parasympathikus Stress entgegen. Diese entspannten Effekte wirken sich auch auf unser Herz- und Kreislaufsystem aus und Symptome auf dieser Ebene können ebenso Ausgleich erfahren.

Die Bowtech®-Anwendung ist als »Tool« zu betrachten, welches die oben genannten förderlichen Effekte spürbar unterstützen kann – es wird die »körpereigene Selbstregulation (KSR)« sanft angestoßen. Damit können zum einen die positiven Auswirkungen, welches das Fasten mit sich bringt und das Wohlgefühl – das bei einer Bowenanwendung entsteht – miteinander wirken. Man könnte sagen: Es kommt zu einer Art von »Symbiose«. Gleichzeitig wird dadurch unser Immunsystem förderlich unterstützt und Körper und Geist können wieder in Einklang kommen. Somit wird die Gesunderhaltung positiv beeinflusst und wir können dem »Alltag wieder besser die Stirn bieten«.

Quellenhinweise:

1 https://www.brauchtum.de/de/fruehjahr/fastenzeit/unterseiten/vom-sinn-der-leeren-schuesseln.html – Letzter Aufruf: 09.02.2022

2 https://de.wikipedia.org/wiki/Fasten – Letzter Aufruf: 09.02.2022

3 Das große Buch der Hildegard von Bingen – Bewährtes Heilwissen für Gesundheit und Wohlbefinden (S.30 – S.40) – © KOMET Verlag GmbH, Köln – ISBN 978-3-86941-102-6

4 Zitat: Helmut Rachl

Literatur:

Brigitte Pregenzer – Das Immunsystem stärken mit Hildegard von Bingen – Abwehrkräfte mobilisieren und Ängste abbauen – © 2021 Verlagsanstalt Tyrolia, Innsbruck

natur & heilen – Bowtech – Sanfte Griffe zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte – Autor: Helmut Rachl – März Ausgabe 2020

Bildnachweis:

Bild von congerdesign von Pixabay

Menü